Hochzeitszeitung

Was ist eine Hochzeitszeitung?

Eine Hochzeitszeitung ist eine Art Manuskript, die das Brautpaar auf stilvoll-lustige Art vorstellen, darstellen.
Idealerweise machen die Personen eine Hochzeitszeitung, die das Brautpaar besonders gut kennen. Dass können Geschwister oder besonders gute, langjährige Freunde sein. Also Personen, die vielleicht das eine oder andere kleine Geheimnis von Braut oder Bräutigam kennen.
Gemeinsam kann man Inhalte, Fotos, lustige Geschichten zusammentragen.
Eine Hochzeitszeitung, die etwas hermacht, bereitet ziemlich viel Arbeit und man sollte nicht zu spät damit anfangen. Denn sonst geht aufgrund des Zeitmangels der Charme dieser Zeitung verloren.

Wie wird so eine Hochzeitszeitung angefertigt, was gehört rein, was nicht?

Da die Hochzeitszeitung in erster Priorität als Erinnerung für das Brautpaar geschrieben wird, sollte das Ursprungswerk auf schönem Papier gefertigt sein. Wer sich die Mühe machen will und eine klare, schöne Schrift hat, der sollte dieses Talent nutzen und eine hangeschriebene Zeitung erstellen.
Die Inhalte sollten grundsätzlich nie zu lang sein. Pro Thema ungefähr eine DIN-A-4-Seite.
Man kann chronologisch beginnen, zum Beispiel die Kindheiten des Brautpaares von den Eltern, vielleicht sogar von Mitschülern und Lehrern erfragen, geschmückt mit kleinen Kuriositäten (welches Mädel stand nicht in den 80 Jahren auf David Hasselhoff oder andere Stars, über die wir uns heute vielleicht gruseln, welcher Mann war nicht Star Wars Fan und mindestens einmal als Darth Vader an Fasching unterwegs) Fotos aus dieser Zeit sind allseits beliebt.

Weiter geht’s auf die Kennlernphase. Wobei eventuelle zwischenzeitliche Trennungen eher nicht eingehen sollte.
Etwas schwarzer Humor ein bißchen Ironie kann nicht schaden, es darf aber auf keinen Fall jemand gänzlich lächerlich gemacht werden. Geschichten aus gemeinsamen Urlauben, kleine Missgeschicke, alles gut verpackt in humorvolle Worte.

So wird Ihre Hochzeitszeitung garantiert zum Einzelstück

Hochzeitszeitung für das Ehepaar

Wenn man die Hochzeitszeitung vorgefertigt und korrekturgelesen hat, kann man es für das Brautpaar als Einzelstück auf besonders schönem Papier mit allen Fotos anderen Beigaben fertigen. Dann sollte man sich Gedanken um die Vervielfältigung machen.Hier kann man sich an die Gästeliste halten und pro Paar ein Werk ausdrucken. Es versteht sich von selbst, das Einzelpersonen ein eigenes Werk erhalten.
Man sollte sich Kostenvoranschläge von Copy-Shops holen oder eventuell die Seiten, die nur Text beinhalten selbst am Drucker produzieren und nur die im Copy-Shop nachdrucken lassen, die Fotos und andere, am Computer nicht selbst druckbare, Dinge enthalten.

Als Bindung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Spiralbindung, wenn es etwas edler wirken soll. Hübsches Band, vielleicht sogar einfaches Paketband mit Muscheln verziert.
Wie man die Hochzeitszeitung verteilen will, sollte vorher feststehen. Bei Tischkarten kann pro Paar ein Exemplar ,mit Namen versehen ,ausgelegt werden. Nach dem Dessert oder dann, wenn man dem Brautpaar die Hochzeitszeitung feierlich übergibt, können sie auch gut verteilt werden.
Man kann auch einen Teil der Kosten wieder reinholen, wenn die Hochzeitszeitung am Eingang des Saales ausliegt und daneben ein Sparschwein mit der Bitte um eine kleine Spende für die armen, in den Ruin getriebenen, Hersteller des literarischen Meisterwerkes.

Mit Individualität wird gepunktet – auch in Sachen Hochzeitszeitung

Die Hochzeit, der schönste Tag im Leben. Viele Brautpaare möchten diesen Tag auch für ihre Gäste zu einem unvergesslichen Ereignis machen und so gewann die Idee der Hochzeitszeitung in den vergangenen Jahren, neben traditionellen Erinnerungsstücken wie Hochzeitsfotos und natürlich Videos, mehr und mehr an Beliebtheit. Doch was genau ist eine Hochzeitszeitung? Eine Hochzeitszeitung ist einfach umschrieben eine individuelle und somit besondere Art einer Zeitung. Es geht nicht um aktuelle Nachrichten aus der Welt oder ähnliche journalistische Dinge, nein es geht einzig und allein um den schönsten Tag im Leben, den Hochzeitstag des Brautpaares. Meist werden Hochzeitszeitungen von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten des Brautpaares erstellt oder aber vom Brautpaar direkt im Zuge der Hochzeitsvorbereitungen in Auftrag gegeben. Kleine Anekdoten, Geschichten zum Kennen lernen des Brautpaares, Bilder und allerlei erinnerungswürdige Beiträge können in einer solchen Hochzeitszeitung ebenso einfließen, wie individuelle Horoskope oder Wünsche und Grüße für die Zukunft. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt und so bietet sich nicht nur die Möglichkeit eine einzigartige Erinnerung an diesen wundervollen Tag zu erschaffen, nein wird die Hochzeitszeitung ohne Mitwirken des Brautpaares erstellt so kann sie auch ein wirklich besonderes Geschenk für das Brautpaar darstellen.

Hochzeitszeitung mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten

Doch so grenzenlos die Gestaltungsmöglichkeiten einer solchen Hochzeitszeitung auch sein können, so schwer kann auch die Entscheidung für oder gegen einzelne Ideen und Beiträge werden. Nicht jeder traut sich zu, ein solches Projekt in Angriff zu nehmen, scheint doch die Erstellung einer solchen Zeitung mit enormem Aufwand und kreativen Meisterleistungen verbunden zu sein. Doch es scheint nur so, denn die Erstellung einer Hochzeitszeitung ist dank unzähliger Anregungen, Vorlagen und Ideen in Zeitschriften, Büchern und natürlich dem WorldWideWeb sowie der Möglichkeit auch mittels des heimischen Computers alle nötigen Arbeitsschritte selbst durchzuführen längst zu einem leicht zu bewerkstelligen Unterfangen geworden. Mit dem nötigen Engagement und ein klein wenig Organisation kann jeder eine Hochzeitszeitung erstellen und so seinen Beitrag zum zweifelsohne schönsten Tag im Leben des Brautpaares beitragen.

Hochzeitszeitung durch ein spezielles Vorgehen bearbeiten

Doch wie sollte man vorgehen? Wo anfangen und wo enden? Wie so oft ist es wichtig sich zunächst einmal klare Ziele zu stecken. Die Auflage, also die Anzahl der gefertigten Zeitungen, ist ebenso wichtig wie das Design und der Inhalt an sich und sollte man aus eben diesem Grund schon zu Beginn klar festlegen wie die fertige Hochzeitszeitung letztlich aussehen sollte. Auch hier bieten allerlei Bücher, Ratgeber, Zeitschriften und Internetseiten ein breites Spektrum an Anregungen, Hilfestellungen und Ideen.

Will man den Aufwand so gering wie möglich halten, so bietet sich sogar die Möglichkeit auf vorgefertigte Layouts also Vorlagen zurück zugreifen um diese letztlich nur mit den gewünschten individuellen Themen und Beiträgen zu vervollständigen. Aufgrund all dieser Hilfestellungen, Anreize und Recherchemöglichkeiten ist es also ein Leichtes, eine Hochzeitszeitung als unvergessliche Erinnerung an den wohl schönsten Tag im Leben des Brautpaares zu erstellen und kann man somit also durchaus sagen, dass eine Hochzeitszeitung nicht nur eine sehr persönliche und individuelle Erinnerung an den Hochzeitstag ist, sondern eben über dies hinaus eine wundervolle Möglichkeit dem Brautpaar eine einzigartige Erinnerung an den schönsten Tag im Leben zu schenken.

Unsere Tipps für Ihre Hochzeitszeitung:

  • Humor und Witz als Grundlage nutzen
  • auf die Interessen des Brautpaares achten
  • Tipps für die bevorstehende Ehe mit aufnehmen
  • Quasi-Interviews mit eingeladenen Hochzeitsgästen integrieren