Der Polterabend

Der Polterabend ist ein Hochzeitsbrauch, bei dem durch das Zerbrechen von Porzellan ein Gelingen der Ehe gewünscht wird.

Durch das laute Poltern sollen böse Geister vertrieben werden, aber auch das Sprichwort „Scherben bringen Glück“ findet Anwendung. Nicht nur Porzellan, sindern auch Steingut, Blumentöpfe oder Keramikartikel, wie Fliesen, Waschbecken oder Toilettenschüsseln können verwendet werden. Neben Zerbrechlichem sind auch metallene Gegenstände wie Blechbüchsen oder Kronkorken beim Poltern verbreitet (erhöhen die Lautstärke). Auf keinen Fall darf Glas zerbrochen werden, es steht für Unglück. Ein Spiegel ist ebenfalls tabu, denn er prophezeit sieben Jahre Pech. Der entstandene Scherbenhaufen muss vom künftigen Ehepaar gemeinsam aufgefegt und entsorgt werden. Dies verspricht eine gute Zusammenarbeit in der Ehe und schwierigen Lebenslagen werden zu zweit durchgestanden und gemeistert.

Der Polterabend findet traditionsgemäß am Donnersat oder Freitagabend vor der Hochzeit statt. In der heutigen Zeit kann man den Termin ruhig einer oder auch zwei Wochen vorverlegen. In der Regel fand / findet der Abend vor dem Haus der Braut (beziehungsweise deren Eltern) statt.

Polterabend in den eigenen vier Wänden? Das geht!

Polterabend vor der Hochzeit

Auch hier findet die Neuzeit Einzug und so manches Paar feiert in den eigenen vier Wänden oder aber auch in einem angemieteten Saal. Und auch für die einladung zum Fest gibt es zwei Möglichkeiten. Das Brautpaar gibt nun den Termin und Ort bekannt und es kann kommen wer mag. Dies hat aber den Nachteil, dann man die Anzahl der Gäste nicht kennt und darum schlecht planen kann. Deshalb wären verbindliche Zu- bzw. Absagen sehr von Vorteil. Auf alle Fälle sorgen aber die Gastgeber, also das zukünftige Ehepaar, für Verpflegung, Getränke und Musik.

Am Polterabend verzichtet man auf Abendgarderobe und die Gäste können eine ungezwungene Feier erleben. So ist es immer häufiger der Fall, dass der Polterabend mit allen Freunden und Bekannten ausgelassen gefeiert wird. Die Hochzeitsfeier findet danach im engeren Kreise statt.

Polterhochzeit – Das Fest zwischen Hochzeit und Polterabend

Die Polterhochzeit:
Die Polterhochzeit vereint Polterabend und Hochzeitsfeier. Das Poltern findet direkt am Hochzeitstag statt.

Zum einen spart das Brautpaar sich die Unkosten für eine Feier, zum anderen ist das Scheppern und Klirren eine schöne Einlage zu Fest.

Tipps für den gelungenen Polterabend:

  • Bei vielen Gästen einen Container mieten, um Scherben besser entsorgen zu können
  • Ein Ehequiz erhöht die Spannung beim Poltern
  • Das Aufräumen sollte nur vom Ehepaar durchgeführt werden – es symbolisiert Zusammenhalt